Gegen die Militarisierung der Jugend - newsletter Nr. 1

de
en

Internationale Fachtagung, Darmstadt, Deutschland, 8.-10. Juni 2012

Organisiert von War Resisters' International, in Zusammenarbeit mit der Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner/innen (DFG-VK) und der Bertha-von-Suttner Stiftung

Du erhälst dieses Email, da Du Dein Interesse an der Teilnahme oder Unterstützung der Fachtagung Gegen die Militarisierung der Jugend bekundet hast. Mit diesem Email schicken wir Dir ein paar Nachrichten und Aktualisierungen.

Neuigkeiten zur Fachtagung

In den letzten Monaten hatten wir einen stetigen Eingang von Anfragen von Personen aus aller Welt, die Ihr Interesse an einer Teilnahme an der Konferenz bekundet haben,
einschliesslich Deutschland, Schweden, Israel, Schweiz, Grossbritannien, Marokko, der Türkei, und Venezuela.

Solltest Du Dein Interesse noch nicht registriert haben, dann hole das doch bitte möglichst bald nach, damit wir wissen, wer teilnehmen wird, und Plätze reservieren können.

Registriere Dein Interesse online: http://wri-irg.org/de/militarisierungderjugend/registrierungvoninteresse

Umfrage

Letze Woche haben wir unsere internationale Umfrage "Gegen die Militarisierung der Jugend" gestartet. Das Ziel der Umfrage ist es, einen weltweiten Überblick über das wo, warum, und wie der Militarierung weltweit zu bekommen. Die Ergebnisse der Umfrage werden genutzt werden, um das Tagungsprogramm zu finalisieren, und werden ebenfalls nach der Tagung veröffentlicht werden.

Wenn Du an dieser Umfrage teilnehmen möchtest, kannst Du das Onlineformular unter http://wri-irg.org/de/programme/militarisierungderjugend/umfrage ausfüllen.

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Die WRI ist mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Kontakt, die eine antimilitaristische Position gegen das Engagement des Militärs in Schulen und mit Kindern im Schulalter unterstützt. Der GEW-Hauptvorstands erklärte im März 2010 in einem Beschluss sehr deutlich: "Die GEW wendet sich entschieden gegen den zunehmenden Einfluss der Bundeswehr auf die inhaltliche Gestaltung des Unterrichts und der Lehreraus- und Fortbildung ..." Die GEW engagiert sich in Kampagnen gegen die Bundeswehr in Schulen auf lokaler, Länder-, und Bundesebene. VertreterInnen der GEW werden an der Tagung teilnehmen, und die GEW unterstützt die Tagung ebenfalls finanziell.

Wir bemühen uns derzeit auch um Kontakt zu verschiedenen Schulen in Deutschland, die sich zu 'militärfreien Schulen' erklärt haben, und hoffen, eine/n LehrerIn von einer dieser Schulen zur Fachtagung im Juni einzuladen.

Tagungsprogramm

Dieses Programm ist nicht endgültig. Aber es gibt einen Überblick über die Themen, die auf der Fachtagung vom 8.-10. Juni in Darmstadt diskutiert werden werden. Bitte schicke Kommentare oder Vorschläge an militarisierungderjugend@wri-irg.org. Du findest mehr Informationen zur Militarisierung der Jugend unter http://wri-irg.org/de/programme/militarisierungderjugend.

Freitag, 8. Juni 2012

6:00pm: Abendessen
7:00pm: Beginn der Fachtagung
Begrüssung und Vorstellungen der TeilnehmerInnen, im Anschluss drei hoffentlich inspirierende Präsentationen aus verschiedenen Teilen der Welt zu Erfahrungen aus der Arbeit gegen die Militarisierung der Jugend.
Im Anschluss an die Präsentationen Arbeit in Kleingruppen, 'Mapping' der Militarisierung der Jugend in verschiedenen Regionen.

Samstag, 9. Juni 2012

Vormittag: Militarisierung analysieren
Der Vormittag wird mit drei Präsentationen im Plenum beginnen, die den Prozess der Militarisierung aus verschiedenen Perspektiven analysieren:

  1. Eine queer/gender-Perspektive der Militarisierung
  2. Öffentlicher Raum und militärische Kultur, einschliesslich 'Militainment'
  3. Bildung und Rekrutierung

Nach den Präsentationen gibt es Arbeitsgruppen zu:

  • Militär und öffentlicher Raum
  • Militainment
  • Militär und Bildung
  • Queer/gender und Militarismus
  • Rekrutierung von ImmigrantInnen und Jugendlichen mit niedrigem Einkommen
  • ...

Nachmittag: Widerstand gegen die Militarisierung der Jugend
Am Nachmittag werden wir den Schritt von der Analyse der Militarisierung zum Austausch von Erfahrungen des Widerstandes machen. Wir werden erneut mit drei Präsentationen beginnen:

  1. Widerstand in Bildungseinrichtungen
  2. Kriegsdienstverweigerung und VeteranInnen
  3. Widerstand von queer Menschen gegen Militarisierung

Auf das Plenum folgen Arbeitsgruppen zu:

  • Queer Widerstand
  • Widerstand in Bildungseinrichtungen
  • VeteranInnen
  • Direkte Aktionen gegen die Militarisierung der Jugend
  • Kinderrechte
  • ...

Am Abend ist Zeit für Vernetzung oder aber auch für weitere Arbeitsgruppen, sollte daran Interesse bestehen.

Sonntag

Ergebnisse: Vernetzung gegen die Militarisierung der Jugend
Am Sonntag werden die Diskussionen der Vortage hoffentlich zu konkreten Ergebnissen und Vorschlägen für die Weiterarbeit führen. Es ist daher derzeit sehr offen, wie der Sonntag strukturiert wird. Open Space ist eine der vorgeschlagenen Methoden.

Sprachen

Deutsch, Englisch, und Spanisch sind die drei Tagungssprachen. Es wird während der gesamten Tagung Übersetzung zwischen diesen drei Sprachen geben.

Wir freuen uns darauf, Euch im Juni in Darmstadt zu sehen. In der Zwischenzeit, und solltest Du Fragen haben, kannst Du mit uns unter militarisierungderjugend@wri-irg.org Kontakt aufnehmen.

Max & Andreas
Gegen die Militarisierung der Jugend

Programmes & Projects

Neuen Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.