Südkoreanische Kriegsdienstverweigerer erhalten Unterstützernachricht am Tag der Kriegsdienstverweigerer (CO-Tag)

Activists in South Korea holding umbrellas and a banner
CO day in Seoul. Photo: World Without War.

Am 15. Mai - Internationaler Tag der Kriegsdienstverweigerung - hat die War Resisters' International auf die mehr als 250 jungen Menschen in Südkorea aufmerksam gemacht, die wegen Wehrdienstverweigerung verurteilt wurden. Hunderte von Menschen sandten Proteste an die koreanischen Behörden und Botschaften zur Unterstützung von Kriegsdienstverweigerern in Südkorea!

World Without War, die WRI-Mitgliedsgruppe in Südkorea, veröffentlichte eine Erklärung, die auf CO-Day-Veranstaltungen in verschiedenen Ländern vorgelesen wurde. World Without War behaupten, dass:

"Die Anerkennung des Rechts auf Kriegsdienstverweigerung aus Gewissensgründen nicht nur die Gewährleistung der Freiheit des Gewissens, des Denkens und der Religion beinhaltet. Darüber hinaus ist es nur möglich, tief verwurzelte Gewalt und Militarismus zu überwinden, wenn wir dieses Widerspruchsrecht anerkennen. Damit Korea die wertvollste Friedensmöglichkeit, die in den siebzig Jahren zustande gekommen ist, bestmöglich nutzen kann, um ein Land dauerhaften Friedens zu werden, muss das Recht auf Kriegsdienstverweigerung aus Gewissensgründen anerkannt werden. "

Beobachten und teilen Sie die folgende Aussage:

Auf Jeju Island, Südkorea, gab es einen Straßenprotest, angeführt von der Jeju Green Party und dem Jeju Queer Culture Festival (News Story hier), und in Seoul wurde ein Radsport für den Frieden organisiert, obwohl er vom Regen getroffen wurde!

In London unterschrieben auf einer Veranstaltung am CO-Tag, die Redner zur Kriegsdienstverweigerung in Südkorea und Eritrea hatte, über sechzig Personen Postkarten, die an die Botschaft der Republik Korea in London geschickt wurden. Mitglieder der WRI und der Peace Pledge Union gingen direkt zur Botschaft, um sie abzugeben.

In Sheffield, Berlin, Liverpool, Cambridge und Edinburgh fanden Veranstaltungen statt, bei denen Leute gebeten wurden, Petitionen für südkoreanische COs zu unterschreiben, oder die Erklärung von World Without War wurde verlesen. Die Bewegung für Kriegsdienstverweigerung in Russland veranstaltete Filmvorführungen in St. Petersburg und Woronesch, gefolgt von einer Unterschriftensammlung für Petitionen und einem Besuch in der Botschaft der Republik Korea.

Schauen Sie sich die Fotogalerie unten an, um einen Vorgeschmack auf einige dieser Aktionen zu erhalten!

Viele Menschen teilten Solidaritätsbotschaften in sozialen Medien, und Hunderte nahmen an unserer CO-Alert-Aktion teil, um an den Präsidenten von Südkorea zu schreiben und ihn zu bitten, die über 250 derzeit im Gefängnis befindlichen Kriegsdienstverweigerer freizulassen.

Andere Proteste fanden statt, die auf Kriegswiderstand in anderen Ländern hinwiesen, einschließlich der Schließung eines Marine-Rekrutierungszentrums in Berkeley, USA. Rund um den CO-Tag waren die Aktivisten in Kolumbien gerade mit einem dreitägigen Treffen mit Kriegsdienstverweigerern aus dem ganzen Land fertig geworden, sehen Sie sich hier einige Fotos an. Gut gemacht und danke Freunde!

Sie können immer noch mitmachen!

  • Zeigen Sie Ihre Solidarität mit koreanischen Kriegsdienstverweigerern mit dem Hashtag#freeKoreanCOs;

  • Teilen Sie die Erklärung vonWorld Without Warzum CO-Tag auf den sozialen Median; 

  • Senden Sie der Botschaft der Republik Korea in Ihrem Land eine Postkarte, um gegen ihre Inhaftierung zu protestieren. Details hier;

  • Senden Sie mit unserer Vorlagen-Email eine Nachricht an die Regierung von Südkorea. 

Wenn Sie Aktionsideen zur Unterstützung von Kriegsdienstverweigerern auf der ganzen Welt erhalten möchten, können Sie sich hier für unsere CO-Alerts anmelden.

 

Programmes & Projects
Countries
Theme

Neuen Kommentar hinzufügen

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.