Ein Aufruf zur Aktion am AWE Burghfield 26. August bis 7. September 2013

de
en
es

Angie Zelter

m Jahre 2016 wird die Regierung des Vereinigten Königreichs (UK) die endgültige Entscheidung treffen, ein neues Atomwaffensystem als Ersatz für das jetzige Trident-System (http://actionawe.org/the-trident-system/) zu bauen. Die Atom-U-Boote, die Trident tragen, werden alt. Deshalb hat die Regierung versprochen, die Verträge zum Ersatz derselben 2016 fertigzumachen, damit eine neue Generation von Atomwaffen zu einem geschätzten Preis von £76–100 Milliarden gebaut werden kann. Das ist mehr als die zur Zeit geplanten Kürzungen der Staatsausgaben von £81 Milliarden. Wenn die Verträge geschlossen werden, werden die Atomköpfe im AWE Aldermaston und Burghfield in Berkshire konstruiert und gebaut, ungefähr 50 Meilen westlich von London ( http://actionawe.org/awe-burghfield-maps-gates/ ).

Solch ein Ersatz und solch eine Modernisierung eines Atomwaffensystems wäre illegal und würde internationales Recht unterlaufen, da es die Verpflichtung zur nuklearen Abrüstung bricht, die alle Staaten im Rahmen des Atomsperrvertrags (NPT) auf sich genommen haben. Die Welt befindet sich in einer gefährlichen Situation verursacht durch das lange Hinauszögern der Einführung des Paragraphen VI dieses Vertrags. Wie der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon neulich sagte: “Die Verzögerung fordert einen hohen Preis. Je länger wir es hinausschieben, desto größer wird das Risiko, dass diese Waffen verwendet werden, zunehmen oder von Terroristen erworben werden. Unser Ziel muss mehr sein als zu vermeiden, dass die tödlichsten aller Waffen in "die falschen Hände fallen". Es gibt keine richtigen Hände für falsche Waffen... Ich ermahne alle Staaten mit Atomwaffen, ihre nationale Haltung dazu zu überdenken. Nukleare Abschreckung ist keine Lösung für internationalen Frieden und Stabilität. Es ist ein Hindernis.”1

Nicht nur der Generalsekretär wird wegen der Atomwaffenstaaten frustriert. Die Mehrheit der Staaten ohne Atomwaffen macht jetzt aktiv Kampagne für einen internationalen Vertrag zur Verbannung aller Atomwaffen. “Drei Viertel aller Regierungen unterstützen die Idee eines Vertrags, um Atomwaffen zu verbieten und zu vernichten. ”1

Wenn es jedoch keine massive Bewegung einschließlich gewaltfreier direkter Aktionen durch die Zivilbevölkerung gibt, werden alle Staaten mit Atomwaffen ihr Atomwaffenarsenal modernisieren und ersetzen und weitere Staaten werden ihre eigenen Atomwaffen bauen. Das schlechte Beispiel der 5 Atomwaffenstaaten (USA, Rußland, Frankreich, China und Großbritannien), die weiterhin von Atomwaffen abhängen, hat nicht nur Israel, Indien, Pakistan und Nordkorea1 ermutigt, Atomwaffen anzuschaffen, sondern regt immer mehr Staaten an, das auch zu tun.

In UK halfen Antiatomkraft-Aktivisten (einschließlich derjenigen, die Trident Ploughshares und Faslane 365 unterstützten), die öffentliche Meinung zu Trident aufzurütteln. Das war soweit erfolgreich, dass die gegenwärtige schottische Regierung versprochen hat, alle Atomwaffen aus Schottland zu verbannen, wenn die Schotten in dem Referendum (das 2014 stattfinden soll) für die Unabhängigkeit stimmen und sie in der neuen Nation an die Macht kommen. Es ist jetzt wichtig, dass ein besonderer Fokus auf die englische Dimension gerichtet wird – die Atomwaffeneinrichtungen in Aldermaston und Burghfield. Wenn wir hier erfolgreich sind, dann ist das Potential für weltweite Abrüstung groß. Sobald das UK seine Abhängigkeit von Atomwaffen aufgibt, können wir einen "guten Dominoeffekt" über die ganze Welt erwarten.

Eine neue Graswurzelkampagne, Aktion AWE (Atomic Weapons Eradication – Atomwaffen-Ausrottung)1 hat sich kürzlich formiert, um den Kampf aufzunehmen und die Stärken so vieler Friedens- und Gerechtigkeitsgruppen wie möglich zu kombinieren. Nicht nur UK-Gruppen sondern auch andere europäische Gruppen, einschließlich derer in Deutschland, werden gebeten, dieser Kampagne beizutreten und zu kommen und zu helfen. Aktion AWE ist dem Stopp der Atomwaffenproduktion bei den Atomwaffenfabriken in Aldermaston2 und Burghfield gewidmet. Seit Februar 2013, als die Kampagne gestartet wurde, haben Gruppen und Einzelpersonen ihre eigenen autonomen Aktionen und Ereignisse organisiert. Sie schaffen Bewußtsein für die katastrophalen humanitären Auswirkungen von Atomwaffen und üben politischen Druck auf Großbritannien aus, die Produktion, den Ersatz und die Stationierung von Trident zu beenden und sich mit anderen Ländern zusammenzutun und einen globalen Vertrag zur Ächtung von Atomwaffen anzuschließen.

Trident Ploughshares ist eine der Gruppen, die die Aktion AWE unterstützen. Sie organisieren ein 2-wöchiges Internationales Abrüstungscamp in Burghfield vom 26. August bis 7. September 2013. Es wird eine Große Blockade von Burghfield geben am 2. September, zu der alle Leser eingeladen sind.

AWE Burghfield ist verantwortlich für die komplexe Endmontage und Wartung der Atomsprengköpfe und ist die Base, von der die Konvoys mit Atomsprengköpfen und nuklearen Materialien abfährt, wenn nukleare Sprengköpfe von AWE nach Coulport in Schottland zur Lagerung und Wartung gebracht werden. Es ist ein wichtiges Glied der nuklearen Kette und ist viel weniger bekannt als Aldermaston, das eng damit verbunden ist und nur 7 Meilen davon entfernt liegt. Burghfield hat nur 2 Tore und ist reif für gewaltfreie direkte Aktionen.

Das zweiwöchige Abrüstungscamp wird eine Gelegenheit bieten für friedliche verantwortungsbewußte Menschen, viele direkte Abrüstungsarbeiten in Burghfield auszuführen. Genauere Informationen und Karten von diesen beiden Atombasen finden sich auf http://actionawe.org/topics/uks-nuclear-weapons/atomic-weapons-establis…

Das Camp ist offen für Anti-Atomkraft-Aktivisten aus anderen europäischen Ländern, die so lange sie wollen dabei sein können. Die meisten werden jedoch rechtzeitig eintreffen für die Große Blockade am 2. September. Gruppen aus dem europäischen antimilitaristischen Netzwerk werden auch in das Camp kommen, das ein unterstützendes Umfeld bieten wird, in dem wir unser Fähigkeit, gut zusammenzuarbeiten, verbessern, neue Fertigkeiten lernen, unsere Freundschaften, Visionen und Engagements, verbessern und Spaß haben können. Es gibt viele Abrüstungsmöglichkeiten an diesen Basen, sogar während des Camps, wenn das Verteidigungsministerium weiß, dass wir da sind.

Man muss kein Mitglied von Trident Ploughshares sein, um an dem Camp teilzunehmen. So lange man gewillt ist, unsere gewaltfreien Richtlinien zu beherzigen, ist man sehr willkommen. Siehe
http://tridentploughshares.org/awe-burghfield-summer-disarmament-camp-2…

Atomwaffen sind mit jedem größeren Thema – Ökonomie, Gesundheit, Umwelt, Menschlichkeit, Moral und Politik – verlinked, dem wir uns heutzutage gegenübersehen, einschließlich Klimawandel, Militarismus, Armut und Unsicherheit. Sie können eine Anzahl von Aufsätzen dazu auf http://actionawe.org/essays-3/ finden.

Die globale Bewegung für einen Vertrag zur Ächtung von Atomwaffen gewinnt an Geschwindigkeit. JETZT ES für uns alle AN DER ZEIT, uns zu engagieren und "AWEsome" Aktionen gegen den Ersatz der britischen Atomwaffen zu unternehmen. Wir können kreativ, inspiriert, phantasievoll und wagemutig sein. Menschenenergie kreiert Wandel. Deshalb bring' Dein Zelt, Deine Leidenschaft und Dein Engagement, um mit uns gemeinsam den Bau der nächsten Generation von Atomwaffen zu stoppen.

Weitere Informationen über ACTION AWE, wie diese mit Euren Kampagnen verbunden werden kann und wie Ihr teilnehmen könnt, auf unserer Webseite www.ActionAWE.org oder per Telefon: 0845-458-88362 oder durch Kontakt mit Angie unter info@actionawe.org.

  • 1) Generalsekretär Ban Ki-moon vor dem Monterey Institute of International Studies am 18. Januar 2013. “Advancing the Disarmament and Non-proliferaton agenda: Seeking Peace in an Over-armed World” (Abrüstung und Nichtverbreiten vorabringen: Friedenssuche in einer überbewaffneten Welt)..
  • 2) http://www.icanw.org/why-a-ban/support-for-a-ban/#.UQbdzWIZ12M
  • 3) 9 Länder gaben 2011 mehr als $100 Milliarden für Atomwaffen aus. Ban Ki-moon sagte, 'Abrüstung kann nicht isoliert von anderen globalen Herausforderungen gesehen werden. Die Welt gibt in einem Monat mehr für Militär aus als für Entwicklungshilfe in einem Jahr. Und vier Stunden militärische Ausgaben sind soviel wie der Gesamthaushalt aller internationaler Abrüstungs- und Nichtverbreitungsorganisationen zusammen. Die Welt ist überbewaffnet. Frieden ist unterfinanziert. Aufgeblähte Militärausgaben fördern Verbreitung, lassen Waffenkontrolle scheitern, weihen Abrüstung dem Untergang und nehmen sozialer und wirtschaftlicher Entwicklung die Mittel weg.... Die Gewinne der Waffenindustrie bauen auf dem Leid der normalen Leute auf – in Mali, Syrien, Afghanistan, der Demokratischen Republik Kongo. ... Am Fuße der Pyramide sind kleine Waffen. Oben sind Atomwaffen.' Das sind $100 Milliarden, die sie nicht für Klima, Gesundheit, Bildung, Nahrung, Wasser, Entwicklung .... ausgaben.
  • 4) http://actionawe.org/
  • 5) 'Secret UK uranium components plant closed over safety fears' by Rob Edwards, The Guardian, 24th January 2013. A top-secret plant at Aldermaston that makes enriched uranium components for Britain’s nuclear warheads and fuel for the Royal Navy’s submarines has been shut down because corrosion has been discovered in its “structural steelwork”, the Guardian can reveal. The closure has been endorsed by safety regulators who feared the building did not conform to the appropriate standards. The nuclear safety watchdog demands that such critical buildings are capable of withstanding “extreme weather and seismic events”, and the plant at Aldermaston failed this test.

Übersetzung: Inge Dreger

Programmes & Projects
Countries
Theme
Companies

Neuen Kommentar hinzufügen

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.