Chile und Mittel America Internationales Seminar

de
en

Die War Resisters' International wendet sich heute mit einer dringenden Bitte um Unterstützung an Euch. Für den internationalen Tag zur Kriegsdienstverweigerung am 15. Mai bereitet die War Resisters' International gemeinsam mit unserer chilenischen Mitgliedsorganisation Ni Casco Ni Uniforme (Ohne Helm und ohne Uniform) ein internationales Seminar, ein internationales gewaltfreies Aktionstraining, sowie eine internationale Aktion am 15. Mai in Santiago in Chile vor. Unglücklicherweise haben wichtige GeldgeberInnen, wie z.B. die US-amerikanischen Quäker, in diesem Jahr aufgrund eigener finanzieller Problem keine Möglichkeit gesehen, dieses Projekt zu unterstützen. Vier Wochen vorher stehen die WRI und Ni Casco Ni Uniforme daher vor erheblichen finanziellen Problemen.

Kriegsdienstverweigerung in Chile

Die Kriegsdienstverweigerung in Chile kommt auf mit der Rückkehr der Demokratie in den Neunziger Jahren, aber - bevor die KDV-Bewegung "Ni casco Ni Uniforme" (MOC NCNU- Weder Helm Noch Uniform) 1996 entstand - war sie ohne bedeutenden sozialen Einfluß. Als Ergebnis der Aktionen der MOC NCNU ist Kriegsdienstverweigerung nun ein auf nationaler Ebene debattiertes Thema und auch eine eigene besonders von den Jugendlichen aus den Volks- und Randgruppen angenommene Bewegung. Vielleicht sind es letztere, die weniger Mittel haben, sich gegen eine Wehrpflicht zu stellen, die in der Praxis nur für die Volksklassen eine Pflicht ist.

Jahr für Jahr verweigern mehr Jugendliche den Wehrdienst und begeben sich dafür in eine legal ungeschützte Situation, da der chilenische Staat, seine Regierung, unter militärischem Druck die Kriegsdienstverweigerung nicht legalisiert hat, obwohl er sie mittels internationaler Schriftstücke anerkannt hat. Im Gegenteil er verstrickt sich immer tiefer in eine Eskalation der Kosten für die Streitkräfte, die mit den Nachbarländern Streitereien verursachen und im Inland gleichzeitig die Mapuche-Bewegung und Volksorganisationen unterdrücken, die sich nur für eine Beendigung der Bevormundung durch das Pentagon einsetzen, das Chile als einen ihrer Trabanten hält, um dadurch die militärische Kontrolle in dieser Region zu behalten.

Das Seminar und Training

Der 15. Mai ist seit den 80er Jahren als Internationaler Tag zur Kriegsdienstverweigerung etabliert. In den letzten Jahren begann die War Resisters' International, gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen, zum 15. Mai ein internationales Seminar und Training zum 15. Mai zu organisieren, um so den Austausch von Erfahrungen unter Kriegsdienstverweigerern zu fördern, und Kriegsdienstverweigerer in einer konkreten Situation zu unterstützen. Im letzten Jahr fand dieses internationale Seminar und Training in Israel statt [1], in diesem Jahr ist der Schwerpunkt Chile und Lateinamerika, mit einer internationalen Aktion in Chile.

Die Aktivitäten in Chile konzentrieren sich auf drei Aspekte:

  • Ein Treffen der Lateinamerika-Koordination für Kriegsdienstverweigerung (CLAOC) am 8./9. Mai 2004;
  • Ein internationales Seminar “Gesellschaftliche Militarisierung in Lateinamerika: Erfahrungen des Widerstandes gegen die neue Weltordnung” an der Universidad Bolivariana in Santiago, Chile, am 10./11. Mai 2004;
  • Ein internationales Training in gewaltfreier Aktion mit bis zu 40 TeilnehmerInnen, an einem Ort in der Nähe von Santiago;

Die Woche wird mit einer internationalen Aktion am Internationalen Tag zur Kriegsdienstverweigerung -- 15 May -- in Santiago enden.

Notwendige Unterstützung

Aufgrund der finanziellen Probleme bemühen sich die WRI und Ni Casco Ni Uniforme derzeit, über Spenden die Teilnahme von AktivistInnen aus anderen Ländern Lateinamerikas zu ermöglichen. Wir halten die Teilnahme eines Vertreters von Paz y justicia para Mexico für besonders wichtig, da in Mexiko die gesellschaftliche Militarisierung besonders krass voranschreitet, und so eine stärkere Kooperation mit mexikanischen Gruppen, die gegen Militarismus angehen, besonders notwendig erscheint. Paz y justicia para Mexico ist eine ein Jahr junge Organisation, die sich gegen Militarisierung wendet. Für Paz y justicia para Mexico soll Nervinson A. Machado Hurtado an dem Seminar und Training in Chile teilnehmen. Die Reisekosten von Mexiko nach Chile betragen ca. 850Euro - mehr als von einer Gruppe in Mexiko aufgebracht werden kann.

War Resisters' International und Ni Casco Ni Uniforme bitten daher um Spenden, um Nervinson A. Machado Hurtado die Reise nach Chile zu ermöglichen. Spenden sind - steuerabzugsfähig - auf das Konto der Fördervereins War Resisters' International e.V. möglich (Konto-Nr. 11787613, Kasseler Sparkasse, BLZ 520 503 53). Es kann Online per Einzugsermächtigung (http://www.spendenportal.de/sp/main/org.php?id=341231003765), oder per Kreditkarte direkt an die WRI (nicht steuerabzugsfähig - http://www.wri-irg.org/de/donate-de.htm) gespendet werden.
Aufgrund der Kürze der verbleibenden Zeit würden wir eine Benachrichtigung begrüssen, so dass wir schnell einen Überblick erhalten.

Vielen Dank!
Andreas Speck

[1] Ein Bericht zum Training und zur Aktion erschien in Graswurzelrevolution Nr. 280, Juni 2003, ist aber leider nicht online verfügbar.

Programmes & Projects
Countries
Theme

Neuen Kommentar hinzufügen

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

6 + 3 =
Bitte diese einfache mathematische Aufgabe lösen und das Ergebnis eingeben. Zum Beispiel, für die Aufgabe 1+3 eine 4 eingeben.