Das Casspir-Projekt

A largely undecorated Casspir stands in a warehouse with brick walls and a concrete floor.  The khaki paintwork of the Casspir is interrupted by bright, multicoloured beading on the window frames and grille.  An artist in overalls is working on the beading on the grille and near the back wheel there is a platform ladder.
Author(s)
Ralph Ziman

Isiah 2:4

Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen machen.

Das zentrale Element des Projekts ist eine Rekultivierung: ein restauriertes und umgestaltetes Casspir-Fahrzeug, dessen Oberflächen mit kunstvollen, farbenfrohen Tafeln aus Glasperlen verziert sind, die in traditionellen Mustern angeordnet und von Handwerkern aus Simbabwe und der Provinz Mpumalanga in Südafrika, einschließlich der Frauen des Ndebele Stammes, die für ihre Handwerkskunst bekannt sind, angefertigt wurden.

Das Casspir-Projekt zeigt den Ort, an dem das Militärfahrzeug des südafrikanischen Militärs institutioneller Unterdrückung ausgesetzt ist - ein Vermächtnis, mit dem wir immer noch rechnen.

Casspir ist ein Anagramm der Akronyme SAP (South African Police) und CSIR (Rat für wissenschaftliche und industrielle Forschung). In den späten 1970er Jahren in Südafrika entworfen und Anfang der 80er Jahre in Betrieb genommen, wurde der Casspir von der südafrikanischen Polizei der Apartheid-Ära sowie von der südafrikanischen Verteidigungsarmee intensiv genutzt. Der Casspir war kugelsicher und minenbeständig. Er war ein sehr militärisches Fahrzeug, wurde aber in städtischen Townships in Südafrika gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt. Mitte der 1980er Jahre war der Caspir die allgegenwärtige schwere Hand der Apartheid-Unterdrückung in den Townships Südafrikas, seine bloße Anwesenheit eine Form des Terrors.

Jeder, der in den achtziger Jahren in Südafrika gelebt hat, hat mit dem Casspir eine gewisse Geschichte gemeinsam: Er ist so vertraut wie der Geruch von Tränengas und brennenden Reifen, so unerbittlich wie P.W. Botha und sein Kader von Generälen. Nichts sagte "Einschüchterung der Polizei" besser als der Geruch von Diesel und das Gebrüll des 165-PS-Motors. Nichts war so stark wie eines dieser gepanzerten Bestien, die mit 90 km / h durch enge Township-Straßen flogen.

Ziman verließ 1981 Südafrika und lebt seit 30 Jahren in den USA. Das Casspir-Projekt ist die erste umfassende Betrachtung der Apartheid-Ära in Südafrika, die durch die Linse des Casspir-Instruments gesehen wurde.

"Ich erinnere mich an Kolonnen von Casspirs, zehn oder fünfzehn, die auf die East Rand Townships von Daveyton und Katlehong zusteuerten", sagt Ziman. "Schwer bewaffnete paramilitärische Polizei sitzt lässig auf den Dächern und schwenkt automatische Waffen. Ich erinnere mich an Casspirs, die mit hohen Geschwindigkeiten durch die engen, von Löchern durchlöcherten Straßen von Soweto flogen. Ich erinnere mich, wie die südafrikanische Polizei zwei Casspirs auf der Straße parkte, um eine Blockade zu bilden, die die Fahrer zwang, langsam eine S-förmige Route zur engen Kontrolle zu fahren ".

Nach der Apartheid wurden die Casspirs in Südafrika stillgelegt, ihre Rümpfe ließ man verrosten, ein Relikt aus der Vergangenheit, das besser vergessen wurde. Außer denen, die während der Kriegsjahre im Irak und später an die örtlichen Polizeikräfte in die USA verkauft wurden. In der Zeit von Ferguson und Black Lives Matter ist der Casspir zurückgekehrt; ein Poltergeist aus der Vergangenheit, der uns immer noch verfolgt. Die Frage der übermilitarisierten Polizeiabteilungen,die Kriegsgerät gekauft haben, wie man LPs bei einem Tag-Verkauf kaufen würde, ist in den Vordergrund der amerikanischen Debatte über Polizeit-Taktiken und Aggression getreten.
Das Casspir-Projekt ist eine lebendige, visuelle Illumination dieser durchgehenden Linie sowie von Zimans Bedürfnis, sich mit seiner eigenen Vergangenheit und dem Land, das er zurückgelassen hat, zu konfrontieren. Es ist eine Bemühung, eine Geschichte der Verwüstung in Einklang zu bringen und einen Dialog darüber zu fördern, wohin wir gehen und in welcher Welt wir leben wollen, sobald wir dort angekommen sind.

Das Casspir Project debütierte im Dezember 2016 in der südafrikanischen Iziko National Gallery in Kapstadt und tourte seitdem durch Südafrika. Danach soll es nach London reisen, gefolgt von den Vereinigten Staaten.

Informationen zur Autorin

Ralph Ziman wurde 1963 in Johannesburg, Südafrika, geboren und lebt in Los Angeles, Vereinigte Staaten von Amerika. Er ist Autor / Regisseur / Produzent von Musikvideos und Spielfilmen. Seine Filmarbeiten umfassen "Hearts and Minds", den ersten unabhängigen südafrikanischen Spielfilm, der nach der Apartheid gedreht wurde, und "Jerusalema" (oder "Gangster's Paradise") in den USA und in Großbritannien). Als interdisziplinärer Künstler erstreckt sich sein Werk über eine Vielzahl von Medien wie Fotografie, öffentliche Intervention (oft in Form von Wandbildern), Skulptur und Installation. Seine Serie Ghosts beschäftigt sich mit dem internationalen Waffenhandel und Afrika.

Countries
Theme
Police militarisation theme

Neuen Kommentar hinzufügen

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

About the authors

Ralph Ziman wurde 1963 in Johannesburg, Südafrika, geboren und lebt in Los Angeles, Vereinigte Staaten von Amerika. Er ist Autor / Regisseur / Produzent von Musikvideos und Spielfilmen. Seine Filmarbeiten umfassen "Hearts and Minds", den ersten unabhängigen südafrikanischen Spielfilm, der nach der Apartheid gedreht wurde, und "Jerusalema" (oder "Gangster's Paradise") in den USA und in Großbritannien). Als interdisziplinärer Künstler erstreckt sich sein Werk über eine Vielzahl von Medien wie Fotografie, öffentliche Intervention (oft in Form von Wandbildern), Skulptur und Installation. Seine Serie Ghosts beschäftigt sich mit dem internationalen Waffenhandel und Afrika.

Ralph Ziman wurde 1963 in Johannesburg, Südafrika, geboren und lebt in Los Angeles, Vereinigte Staaten von Amerika. Er ist Autor / Regisseur / Produzent von Musikvideos und Spielfilmen. Seine Filmarbeiten umfassen "Hearts and Minds", den ersten unabhängigen südafrikanischen Spielfilm, der nach der Apartheid gedreht wurde, und "Jerusalema" (oder "Gangster's Paradise") in den USA und in Großbritannien). Als interdisziplinärer Künstler erstreckt sich sein Werk über eine Vielzahl von Medien wie Fotografie, öffentliche Intervention (oft in Form von Wandbildern), Skulptur und Installation. Seine Serie Ghosts beschäftigt sich mit dem internationalen Waffenhandel und Afrika.

Ralph Ziman wurde 1963 in Johannesburg, Südafrika, geboren und lebt in Los Angeles, Vereinigte Staaten von Amerika. Er ist Autor / Regisseur / Produzent von Musikvideos und Spielfilmen. Seine Filmarbeiten umfassen "Hearts and Minds", den ersten unabhängigen südafrikanischen Spielfilm, der nach der Apartheid gedreht wurde, und "Jerusalema" (oder "Gangster's Paradise") in den USA und in Großbritannien). Als interdisziplinärer Künstler erstreckt sich sein Werk über eine Vielzahl von Medien wie Fotografie, öffentliche Intervention (oft in Form von Wandbildern), Skulptur und Installation. Seine Serie Ghosts beschäftigt sich mit dem internationalen Waffenhandel und Afrika.

Ralph Ziman wurde 1963 in Johannesburg, Südafrika, geboren und lebt in Los Angeles, Vereinigte Staaten von Amerika. Er ist Autor / Regisseur / Produzent von Musikvideos und Spielfilmen. Seine Filmarbeiten umfassen "Hearts and Minds", den ersten unabhängigen südafrikanischen Spielfilm, der nach der Apartheid gedreht wurde, und "Jerusalema" (oder "Gangster's Paradise") in den USA und in Großbritannien). Als interdisziplinärer Künstler erstreckt sich sein Werk über eine Vielzahl von Medien wie Fotografie, öffentliche Intervention (oft in Form von Wandbildern), Skulptur und Installation. Seine Serie Ghosts beschäftigt sich mit dem internationalen Waffenhandel und Afrika.