Gewaltfreie Kämpfe um Existenzgrundlagen und globaler Militarismus: Verbindungen & Strategien

Internationale Konfe­renz, Ahmedabad, Indien, Januar 2010



Die War Resisters' International arbeitet mit indischen Partnerorganisationen bei der Organisation einer internationalen Konferenz zusammen, die die Verbindungen zwischen lokalen gewaltfreie Kämpfen um Existenzgrundlagen und dem globalen Militarismus, einschließlich Kriegsprofiteuren, untersuchen soll. Diese TeilnehmerInnen-orientierte Konferenz wird AktivistInnen aus der ganzen Welt zusammenbringen, um die Rolle von Staaten und multinationalen Konzernen bei der Vorenthaltung von Existenzgrundlagen für lokale Gemeinschaften zu untersuchen, und von den Erfahrungen gewaltfreien Widerstandes auf verschiedenen Ebenen – von der Gemeinschaft bis hin zur globalen Ebene – und in verschiedenen Phasen – von der Vermeidung von Vertreibung bis zur Planung der Rückkehr – zu lernen.

Auf der umfassenderen Ebene zielt die Konferenz darauf ab, Bewusstsein zu schaffen für die zahlreichen Bedrohungen, die der globale Militarismus für lokale Gemeinschaften darstellt, und zu den Möglichkeiten gewaltfreien Widerstands. Auf der internationalen Ebene ist es Ziel der Konferenz, Treffpunkt zu sein für diejenigen, die ihre lokalen Gemeinschaften gegen globalisierte Kräfte verteidigen, und für diejenigen, die gegen die verschiedenen Elemente des globalen Militarismus arbeiten.

Die Konferenz wird in der Gujarat Vidyapith (Universität) stattfinden, die von Mohandas Gandhi 1920 gegründet wurde. Sie wird von War Resisters' International, Gujarat Sarvo­daya Mandal, und Sampoor­na Kranti Vidyalaya ('Institu­te for Total Revolution') gemeinsam organisiert.


Die Konferenz dauert vom 22.-25. Januar 2009. Daran schließen sich vom 27.-29. Januar die Geschäftssitzung und das Ratstreffen der WRI an. Weitere Informationen zur Konferenz gibt es im WRI-Büro unter: info@wri-irg.org