User login

Interface language

Image linked to WW1 page Image linked to Countering the Militarisation of Youth website (external link) Image linked to Handbook for Nonviolent Campaigns book page
Diaspora link
Facebook link link
Twitter link
 

Piecing It Together jetzt auf der Webseite der WRI

Piecing It Together: Femi­nism and Nonviolence – eine grundlegende Schrift aus dem Jahr 1983 – ist jetzt online unter http://wri-irg.org/pubs/Feminism_and_Nonviolence. Die Feminism and Nonviolence Study Group (Feminismus- und Ge­waltfreiheits-Studiengruppe) war ein normalerweise aus ca. 8 Akti­vistinnen bestehendes britisches Mitglied der WRI, die aus einer Reihe von Graswurzel-Bewe­gungen stammten. Einige waren nur mit den feministischen Bewe­gungen verbunden, andere hat­ten pazifistische Wurzeln. Als Feministinnen wollten sie über die Gleichstellung hinaus alle Unterdrückungsstrukturen – Pa­triarchat, Kapitalismus, der Staat und mehr – herausfordern und stellen eine Vision von ein­schließ­lichen Gesellschaften ohne Hierarchien. Als gewaltfreie Aktivisten kritisierten sie die Über­betonung der gewaltfreien Befürwortung freiwilligen Leidens und Opfern und nahmen sich der alltäglichen Themen, wie häus­liche Gewalt, Pornographie und die Kontrolle der Frauen über ihr Leben, an.
Die Schrift erschien gerade als die Frauenfriedensbewegung von 1980 sich wie Pilze ver­mehrte.

FSNV-Mitglieder hatten ihre Rolle dabei gespielt, dies zustande zu bringen, aber kriti­sierten auch jene, die Frauen als natürlich Friedensstifterinnen darstellten.

Piecing It Together war die 3. Veröffentlichung von FSNV – die beiden ersten richteten sich hauptsächlich an Feministinnen. Eine davon handelte von Gewalt und Gewaltfreiheit mehr allge­mein und die andere von der nuklearen Bedrohung (besonders durch Atomkraft).

Innerhalb der WRI wurde die FSNV nie voll anerkannt. Die Gruppe wurde nach dem Treffen der Frauen 1976 in Frankreich gegründet, leistete den größten Teil der Organisation für das Frauentreffen 1980 in Schottland und half bei der Vorbereitung des Treffens 1987 in Irland. Ihre Mit­glieder nahmen an drei Dreijah­reskonferenzen teil (1975, 1979 und 1982) und für die Dreijahres­konferenz 1985-86 schrieb eine on ihnen einen Hintergrund­bericht mit dem Vorschlag, eine permanente Frauen-Arbeits­gruppe zu gründen.

Bestellen im WRI Webshop: http://wri-irg.org/de/node/8421