Connexion utilisateur

Interface language

Image linked to WW1 page
Diaspora link
Facebook link link
Twitter link
 

Gegen die Militarisierung der Jugend

In diesem Projekt wollen wir die verschiedenen Weisen identifizieren und kritisieren, mit denen junge Leute in der ganzen Welt dazu gebracht werden, das Militär und militärische Werte als normal und ihrer unkritischen Unterstützung Wert anzusehen. Militarisierung ist ein Prozess, der weit über die offene Rekrutierung hinausgeht. Sie schließt die Präsenz und den Einfluss des Militärs in der Bildung, durch öffentliche militärische Veranstaltungen wie Paraden und Videospiele mit militärischen Themen ein.

Nach der internationalen Konferenz "Countering the Militarisation of Youth" in Darmstadt im Juni 2012 arbeiten wir an zwei Hauptinitiativen: einem Buch, das die Themen behandelt, die auf der Konferenz besprochen wurden (es soll zwischen April und Juli 2013 in Englisch, Deutsch und Spanisch erscheinen) und einer Website mit Bildern, Ton- und schriftlichen Ressourcen, die die Militarisierung junger Leute in der ganzen Welt dokumentieren und kritisieren. Wir hoffen auch, Gruppen und Einzelne zu unterstützen, die Aktionen machen wollen - zum Beispiel wird es in Deutschland im Juni einen Aktionstag für militärfreie Bildung und Forschung geben.

Nachrichten zur Arbeit der WRI gegen die Militarisierung der Jugend

24 Apr 2014
Englisch

A big thank you to everyone who helped finance o(Credit - Michael Schulze von Glaßer)(Credit - Michael Schulze von Glaßer)ur work Countering the Miltiarisation of Youth.

Our crowdfunding campaign has raised over £1200 to help us in the next stage of our work.

Read our book on the issue of youth militairsation, Sowing Seeds: The Militarisation of Youth and How to Counter It online here.

Watch our video to learn more about the issue here.

22 Apr 2014
Englisch

Is it enough to challenge war when it's upon us? (Credit - Michael Schulze von Glaßer)(Credit - Michael Schulze von Glaßer)

Or do we need to ask, “How do we 'learn war' in the first place?”

This is the question War Resisters' International's new project – Countering the Militarisation of Youth – is asking.

Please donate to help us reach our target of £1,200. And if you have friends or networks you could share this with, please do.

Watch our video to learn more about the issue here

19 Mär 2014
Englisch

Is it enough to challenge war when it's upon us? (Credit - Michael Schulze von Glaßer)(Credit - Michael Schulze von Glaßer)

Or do we need to ask, “How do we 'learn war' in the first place?”

This is the question War Resisters' International's new project – Countering the Militarisation of Youth – is asking.

Please donate to help us reach our target of £1,200. And if you have friends or networks you could share this with, please do.

Watch our video to learn more about the issue here

25 Feb 2014
Deutsch

Owen Everett

Der erste „Internationale Aktionstag für Bildung und Forschung ohne Militär“ wurde von der WRI am 14. Juni 2013 organisiert. Aktivisten in Indien, Deutschland, Südafrika, Spanien, Chile, Kongo, den USA und Israel riefen zu einer Trennung von Militär und Bildung auf.

In Israel kamen antimilitaristische Aktivisten von New Profile, der Women’s Coalition for Peace und dem American Friends Service Committee zusammen, um ein Straßentheater zu organisieren, das die Gegenwart des Militärs in der Bildung in Szenen umsetzte. Der „rekrutierte Klassenraum“, den wir auf die Bühne brachten, umfasste eine Ausstellung von Fotos und Bildern, die die Anwesenheit des Militärs, seiner Symbole und Werte im Bildungssystem zeigen: Zeichnungen von Panzern und Kampfflugzeugen in Arbeitsblättern für den Kindergarten, Bilder von Kindern, die Militärmützen tragen und ihren soldatischen Lehrer begrüßen (einige Soldaten im israelischen Militär werden in unterprivilegierten Gemeinden als Schullehrer eingesetzt), das Foto einer Kanone, die innerhalb eines Kinderspielplatzes aufgestellt ist, und viele andere.

07 Jan 2014
Deutsch

Back to the Contents of the book

Michael Schulze von Glaßer

US-Truppen marschieren 2014 in den Iran ein, die russische Armee besetzt 2016 halb Europa und die USA sind im Jahr 2027 von Nordkorea erobert – heutige Videospiele erzählen brisante Geschichten, die ein Millionenpublikum erreichen. Ein Blick auf militärische Videospiele und die Suche nach Alternativen.

10 Sep 2013
Deutsch

Freitag, der 14. Juni 2013, wird ein internationaler Aktionstag für militärfreie Bildung und Forschung sein.

07 Aug 2013
Englisch

Edited by Owen Everett

Around the world children, adolescents, and young adults encounter the military and military values in a variety of ways, from visits to schools by military personnel, to video games and the presence of the military and its symbols in public places. Young people are encouraged to see the military as necessary and valuable; something to be supportive of, not to question.

Through articles, images, survey data and interviews, Sowing Seeds: The Militarisation of Youth and How to Counter It documents the seeds of war that are planted in the minds of young people in many different countries. However, it also explores the seeds of resistance to this militarisation that are being sown resiliently and creatively by numerous people. We hope the book will help to disseminate these latter seeds. It is not just a book for peace and antimilitarist activists: it is a book for parents and grandparents, teachers, youth workers, and young people themselves.

06 Aug 2013
Englisch

Summary

Thank you for joining War Resisters International and the New Tactics community for an online conversation on tactics for combating the militarisation of education, public spaces, vulnerable communities, entertainment and culture, from June 10 to 14, 2013.

Governments and other military actors around the world target youth and other vulnerable communities for military recruitment and service. Simultaneously, the militarisation of public spheres such as space and culture promote the acceptance of the prioritising of military capability and approaches. In response, human rights organizations and other campaigners have developed innovative ways of combating increasing militarisation.

26 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

WRI's Countering the Militarisation of Youth project - http://wri-irg.org/programmes/militarisationofyouth (our forthcoming website of short articles, visual, audio, and other resources documenting the militarisation of youth around the world and sharing ideas on how to challenge it, will be linked to from here)

Countering the Militarisation of Youth 2012 conference Reader - http://wri-irg.org/militarisationofyouth/DarmstadtReader

26 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

Sergeiy Sandler: Sergeiy is a conscientious objector to military service, a long-time activist in the Israeli feminist antimilitarist movement New Profile, and a member of the International Council of the War Resisters' International.

David Gee: David has written and co-written various research reports on ethical issues arising from military recruitment: ‘Informed Choice? Armed forces recruitment practice in the United Kingdom’ (2008), ‘Army recruiters visit London's poorest schools most often’ (2010), and ‘One Step Forward: The case for ending the recruitment of minors by the British armed forces’ (2013), and ‘Youngest recruits face greatest risks in Afghansitan’ (forthcoming). In 2010 he co-founded ForcesWatch. At WRI's Countering the Militarisation of Youth Conference, he was one of those interviewed.

26 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

Cattis Laska and Hanns Molander

Militarism is not just a war, an army or a fighter jet. Militarism is a system, a logic and a set of norms that perpetuates and recreates our societies and our daily lives. Queer analysis of power is a political tool that can help us to challenge these norms, and thus, to also challenge militarism.

26 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

based on a piece by Cecil Arndt

In different countries, war and militarisation take on very different meanings and have different effects, depending not only on the presence or absence of direct acts of war but also on country's political, economic, and social circumstances, and its history and traditions. As these factors define not only to the types, levels, and effects of militarisation but also the ways in which it can be effectively resisted, the scope of this article is inevitably limited; it can only provide a Western, European, largely German perspective on the use of direct action to oppose the militarisation of youth, although it explores possibilities in other countries nonetheless.

Militarisation, in whatever form it takes, must be understood as always being directed at young people. The militarisation of youth relies not only on their direct recruitment into the armed forces, but on the widely growing intrusion of the military into the lives and minds of people of all ages. This intrusion influences individual daily routines, preferences and choices, as well as general perceptions. The common theme is the normalising of war and the military.

26 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

Kai-Uwe Dosch, Sarah Roßa and Lena Sachs (amalgamated by Michael Schulze von Glasser)

The militarisation of the education system in Germany

In Germany, hardly a week goes by without coming across ‘Germany's heroes’ in uniform. They grin from billboards, television screens, student magazines, and booklets on trains, advertising a ‘career with a future’. The slogans ‘In the line of duty for freedom’ or ‘We. Serve. Germany.’ appear to be the mantras of a new militarisation: one that wishes to bring the population to a martial ‘peace course’.

In schools, the German Armed Forces give lessons and impose their influence on the training and development of teachers. Military service counsellors are invited to schools to advertise the career possibilities in the armed forces, or to build their advertising playgrounds in the schoolyard (the so-called ‘career meeting places’). The armed forces even have a say on the content of the school curriculum; they increasingly install youth officers in the schools: young, well-educated and rhetorically-trained soldiers who act the part for political education. The cooperation between schools and the armed forces, which has existed since the forces' foundation in 1955, reached a new height in 2008 and subsequently with the finalised ‘cooperation agreements’ in eight of Germany's sixteen federal states between the armed forces and the responsible Ministry of Education. This new involvement is hidden under the guise of political education, but serves as recruitment and the legitimisation of the policy to militarise security.

26 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

Kelly Dougherty

As long as there have been wars and the military, soldiers around the world have resisted, deserted, and refused combat duty for both moral and political reasons, and civilians have supported them. From the formation of the St. Patrick’s Battalion made up of soldiers who deserted the U.S. Army to join forces with the Mexicans during the Mexican-American War, to the Bonus Army in the 1930’s where thousands of U.S. veterans marched and occupied Washington DC demanding back-pay for their service in World War I, to the huge GI[1] resistance movement during the Vietnam war, the United States has a rich and varied legacy of military members refusing to be used by their government to further political and economic agendas. GIs are the work force that make war and military occupation possible and, as such, have a critical role to play as leaders in the struggle to end war and militarism.

26 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

I as Director of the Vocational Training Centre for former Child Soldiers implemented programmes for UNICEF including how to get children who were caught up in the war back into the mainstream of life – to get them back into school or vocational activities...Reduce or eliminate all sort of inequalities and violence will be reduced. If there is no violence, there would be no need for child soldiers... - Domino Frank Suleiman, Liberia

25 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

The image of masculinity...the model men that go to war, that compete. - Jorge Veléz, Colombia

The Ministry of Women, for example, was created in 2006 and since then one of the main goals that the Minister for Women has proposed is to provide two million female members to the militia. She has already set in motion a first stage where she promised 150,000... - Rafael Uzcategui, Venezuela

25 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

Of the thirty-two countries surveyed, there is only an active attempt to recruit LGBT people in four. Eight countries don’t allow LGBT people to enlist at all, although of those, Kenya is the only one where homosexuality is actually illegal. In Turkey men can be exempted from military service if they can 'prove' (including by providing photos or video footage of them having sex with men) that they are homosexual. But in the majority of countries, sexuality is simply not a recruitment criterion.

25 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

Emma Sangster

The armed forces are increasingly being provided with access to young people within the UK education system – mainly at secondary and further education level but also within universities and even primary schools. In addition to armed forces presentations and other visits to schools and colleges which have been going on for many years, there is a new push to make 'military ethos and skills' a part of school life.

25 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

Serdar M. Değirmencioğlu

Militarism has a long history in Turkey. It is therefore surprising that there are very few studies in the Social Sciences and in Education on how the militarisation of young people has operated. With a few exceptions, social scientists have remained silent when it comes to questioning the military and the way militarism has been instilled in young people, one generation after another.

Militarism after the Ottoman Empire

25 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

Jonna Schürkes

Persuading the German people that German soldiers - many of them young - should go to war is not an easy endeavour. Every militarist tries to do so and each one has a different explanation for people’s reluctance. The president of Germany, Joachim Gauck, sees it as denial by those who prefer not to acknowledge the fact that German soldiers are still getting killed and injured in combat. He laments how people are not ready to sacrifice themselves for society because of their egoism, saying '“[these people] all too easily forget that a functional democracy also requires effort, attention, bravery and sometimes even the utmost that a man can offer: his life, his own life!”' He also complains about people who come to the wrong conclusions through their knowledge of German history: '“...'Count us out' as a pure reflex is not an appropriate stance if we are to take our past seriously”'.[1]

25 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

Public discourse

They are constantly selling the idea that Venezuela is going to be invaded by the United States and in the face of this external threat...there is a permanent feeling of being on the verge of war or armed conflict...They always say that the United State wants Venezuela’s oil, however our president Chávez negotiated with transnational energy companies for 30 to 40 years. This means that that argument is invalid... - Rafael Uzcategui, Venezuela

25 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

Public discourse

In many countries (twenty of the thirty-two), celebrities are used to promote the military. By contrast in Kenya, the military is almost secretive (although the Maroon Commandos, a band, are very popular). The military in half of the countries have a website aimed specifically at young people. Although Switzerland doesn't, its military does sponsor youth websites.

19 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

Ruti Kantor and Diana Dolev

Background

19 Jul 2013
Englisch

Back to the Contents of the book

David Gee

Ask a teacher what her purpose is and how she goes about it, and you can expect a simple answer: she supports young people to grow by teaching them things. We know why we need bakers, too; they feed people by baking us bread. So what are soldiers[2] for?

11 Jul 2013
Englisch
27 Jun 2013
Englisch

WRI's work on Countering the Militarisation of Youth is also a key part of the Right to Refuse to Kill programme, a natural extension to our work on counter-recruitment and conscientious objection. This work has had a really exciting time recently.

19 Jun 2013
Englisch

Around the world children, adolescents, and young adults encounter the military and military values in a variety of ways, from visits to schools by military personnels, to video games and the presence of the military and its symbols in public places. Young people are encouraged to see the military as necessary and valuable; something to be supportive of, not to question.

14 Jun 2013
Englisch

Day of action logoDay of action logo

Today, 14 June 2013, groups and organisations in at least eleven different countries – Germany, India, Israel, Nigeria, state of Spain, Chile, the Democratic Republic of Congo, the UK, South Africa, Sweden, and the USA – are taking action to highlight and oppose the militarisation of education and research.

12 Jun 2013
Englisch

Here you can find and download the data from a survey conducted as part of the research for the compilation of 'Sowing Seeds: The Militarisation Of Youth And How To Counter It'.

The survey was conducted between over 2012/2013, with at least two respondents from each country.

Data available:
Recruitment and conscription
What Reasons Are Used to Promote Enlistment?
The Military in Public Space

10 Jun 2013
Englisch

New Tactics in Human RightsNew Tactics in Human RightsJoin members of the WRI network and the New Tactics community for an online conversation on tactics for combating the militarisation of education, public spaces, vulnerable communities, entertainment and culture. www.newtactics.org/conversation/tactics-combating-militarisation

18 Apr 2013
Deutsch

Oskar CastroOskar Castrobei internationalen Kriegen im 21. Jahrhundert geht es weniger um Wehrpflicht, sondern mehr um "intelligente" Technologie und hochausgebildete mobile Streitkräfte. In der Vergangenheit versuchte War Resisters, die Wehrpflicht außer Kraft zu setzen – manchmal mit Erfolg.

28 Mär 2013
Englisch

Militarisation in the UK generally

'Militarisation' means the ways in which the presence and approaches of the military (typically state armed forces and Defence Ministries) are normalised in a society. Military solutions are prioritised, and the military is privileged in various ways.

A society has to be militarised for a government to justify the development and maintenance of nuclear weapons to its citizens; militarisation creates a culture of acceptance. It popularises military euphemisms such as 'Defence', 'Security', and – particularly relevant to nuclear weapons – 'deterrant', and makes it hard to for those challenging these to be seen as credible.

15 Feb 2013
Deutsch

Die AktivistInnen zueigten auch ein Transparent mit den Worten "Bundeswehrauftritte zum Desaster machen!"Die AktivistInnen zueigten auch ein Transparent mit den Worten "Bundeswehrauftritte zum Desaster machen!"

30 Nov 2012
Deutsch

Im September 2012 fand in Deutschland eine antimilitaristische Aktionswoche statt – eine Auswertung

Die Idee für die Aktionswoche entstand in einer Kleingruppe auf der „Paxx-Aktionskonferenz“ – einem offenen Treffen von Antimilitaristinnen und Antimilitaristen – im März 2012 in Mannheim und war ursprünglich auf den Bereich „Bundeswehr an Schulen“ bezogen. Aufgrund hohen Interesses wurde das Thema jedoch kurz darauf auf Wunsch von Initiativen der Zivilklausel-Bewegung um den Bereich „Militär und Rüstungsforschung an Hochschulen“ ergänzt. Alle Vorschläge wurden aufgegriffen und vom 24. bis 29. September 2012 die Aktionswoche „Für militärfreie Bildung und Forschung“ organisiert. Die Koordination der Aktionswoche, also Organisation und Versendung eines bundesweiten Flugblatts und Betreuung der Aktions-Homepage konzentrierte sich im Bundesland Baden-Württemberg und wurde von der Kampagne „Schulfrei für die Bundeswehr Baden-Württemberg“ übernommen.

11 Jul 2012
Englisch

Consideration of reports submitted by States parties under article 8, paragraph 1, of the Optional Protocol to the Convention on the Rights of the Child on the involvement of children in armed conflict

Concluding observations: Australia

CRC/C/OPAC/AUS/CO/1
11 July 2012

(...)

Prevention

Direct participation

28 Jun 2012
Englisch

The international study conference on Countering the Militarisation of Youth, which took place from 8-10 June 2012 in Darmstadt, Germany, was a great success. With the conference we made an important step towards more cooperation and exchange among groups working on militarisation of youth in a range of topical areas and countries. For the conference, we brought together 65 participants from 14 countries and four continents, which in itself has been a great achievement. Our discussions enriched our understanding of militarisation, and helped to inspire us how to resist this militarisation.

01 Jun 2012
Deutsch

In diesem Artikel erklären wir unser Verständnis davon, wie Politik zu Gender, Sexualität und Krieg miteinander zusammen hängen. Wir werden auch von ein paar Aktionen berichten, die Ofog (ein antimilitaristisches Netzwerk) gegen die Teilnahme des schwedischen Militärs am letzten Pride-Festival (im August 2011) unternommen hat.

01 Jun 2012
Deutsch

Das Thema Kindersoldaten ist wieder auf der globalen Agenda, dank zweier großer kürzlicher Entwicklungen. Im März wurde Thomas Lubanga der erste Mensch, der durch den Internationalen Strafgerichtshof verurteilt wurde. Man fand ihn schuldig, für seine Union of Congolese Patriots gewaltsam Kindersoldaten rekrutiert zu haben, die als "die Kinderarmee" bekannt wurden. Die zweite sichtbarste Entwicklung war der massive Popularitätsanstieg für den Film KONY2012 aus dem Web.

01 Jun 2012
Deutsch

Die Debatte um die „Militarisierung von Forschung und Lehre“ ist in Deutschland recht neu und vollzieht sich vor dem Hintergrund des Umbaus der Bundeswehr von einer angeblichen „Verteidigungsarmee“ zu einer „Armee im Einsatz“. Dieser Umbau und das Ausmaß, in dem die Bevölkerung als Ganzes hiervon betroffen ist, werden leicht unterschätzt. War die Verteidigungsarmee bewußt relativ gleichmäßig in der Fläche verteilt, werden gegenwärtig zahlreiche Standorte geschlossen und zusammengelegt und bestimmte militärische Fähigkeiten an einzelnen Standorten konzentriert.

01 Jun 2012
Deutsch

Die Streitkräfte Großbritanniens besuchen in jedem Jahr Tausende von Schulen. Sie bieten Präsentationsteams für Schulen, 'KarriereberaterInnen', Lehrpläne, Exkursionen, und vieles mehr an. Auch wenn sie behaupten, dass es sich dabei nicht um Rekrutierung handelt, so erklärt doch das Verteidigungsministerium, dass diese Aktivitäten es ihnen erlaubt “positive Informationen bereit zu stellen, um MeinungsbildnerInnen der Zukunft zu beinflussen, und dass RekrutiererInnen so Zugang zum Schulumfeld erhalten”.

01 Jun 2012
Deutsch

Das US-Militär unterhält eine orwellsche Datenbank, die die intimen Details von 30 Millionen Jugendlichen zwischen 16 und 25 Jahren enthält und den RekrutiererInnen persönliche Informationen bereitstellt, die diese in einer psychologischen Kampagne nutzen können, um Jugendliche in den ihnen zugewiesenen Regionen zu ködern. Schon vor einem Treffen weiß der/die RekrutierIn, was in Johnny's Kopf vorgeht, ob Johnny eine Freundin hat, und was sie über seine Entscheidung bezüglich seines Eintritts ins Militär denkt. Wir betrachten, wie sie das anstellen.

30 Mai 2012
Deutsch

– Ein neuer Arbeitsbereich der War Resisters' International

In Europa, und zu einem gewissen Grade auch auf globaler Ebene, gibt es derzeit zwei Entwicklungen, die beide zur einer verstärkten Militarisierung der Jugend beitragen. Zunächst ist da das Ende (oder, korrekter, die Aussetzung) der Wehrpflicht in den meisten Staaten Europas seit den 1990er Jahren. Im Jahr 2011 hat auch Deutschland, eine der letzten bedeutenden Militär- und Wirtschaftsmächte Europas, die an der Wehrpflicht festhielten, diese ausgesetzt. Die zweite Entwicklung ist die einer zunehmenden „Normalisierung von Krieg“. Seit dem Krieg auf dem Balkan, aber mehr noch seit dem 11. September 2001 und der Ausrufung des „Krieges gegen Terrorismus“, hat die politische Nutzung des Militärs zugenommen – Krieg wird nicht mehr als Scheitern der Politik betrachtet, sondern als ein Mittel der Politik. Das führte zu einem radikalen Umbau des Militärs, orientiert an Mobilität und Militärinterventionen. Doch es brachte auch neue Rechtfertigungen für den Einsatz von militärischer Gewalt: zuerst „humanitäre Interventionen“ (Jugoslawien, Somalia), dann der „Krieg gegen Terrorismus“ (Afghanistan, Irak), und die „Verantwortung zum Schutz“ (Libyen). Beide Entwicklungen stärken sich gegenseitig, und eines der Ergebnisse ist die zunehmende Militarisierung der Jugend von klein an.

28 Mai 2012
Deutsch

Die britische Armee besucht Schulen als ein wichtiger Teil ihres Rekrutierungsprogramms und ein Drittel der neu rekrutierten SoldatInnen sind unter 18 Jahre. Diese RekrutInnen können sich einem erheblichen persönlichen Risiko und herausfordernden moralischen Dilemmata ausgesetzt sehen, doch ihre Dienstbedingungen können sie daran hindern, die Armee vor bis zu sechs Jahren zu verlassen.

28 Mai 2012
Deutsch

Als Teil des Arbeit gegen die Militarisierung des Bildungswesen haben seit 2011 einige Schulen in Deutschland eine Zusammenarbeit mit der Bundeswehr abgelehnt und dulden keine Auftriffe der Bundeswehr in der Schule.

Robert-Blum-Gymnasium, Berlin: Die Schulkonferenz des Robert-Blum-Gymnasiums hat am Donnerstag, den 24.3. 2011 mit 7:1 Stimmen einen Antrag zu “Schule ohne Militär” angenommen. Der Antrag lautete wie folgt:

Robert-Blum-Gymnasium – Schule ohne Militär

28 Mai 2012
Deutsch

Der Konflikt in Kolumbien geht in seinen jüngsten Ausformungen bis ins Jahr 1948 zurück, als der Präsidentschaftskandidat Jorge Eliecer Gaitán ermordet wird und die Möglichkeit verschwindet, dass Ideen von sozialistischem Charakter im kolumbianischen Staat einen Ort für Entscheidung und Macht finden könnten.

25 Mai 2012
Deutsch

Anmeldeschluss verlängert bis zum 3. Juni 2012

23 Mai 2012
Deutsch

Am 27. April veröffentlichte das vom Minister für Verteidigung und Veteranen eingesetzte Defence Review Committee seinen Entwurf des Defence Review Berichtes. Zum letzten Mal hat Südafrika in den späten 1990er Jahren eine Defence Review unternommen, und das war im Zusammenhang mit der demokratischen Befreiung. Doch schon damals waren die zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich an der Review von 1996-98 beteiligten, enttäuscht, und sie fühlten sich durch das Endergebnis manipuliert.

19 Mai 2012
Deutsch

Artikel 1

Die Vertragsstaaten treffen alle durchführbaren Maßnahmen um sicherzustellen, dass Angehörige ihrer Streitkräfte, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, nicht unmittelbar an Feindseligkeiten teilnehmen.

Artikel 2

Die Vertragsstaaten stellen sicher, dass Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, nicht obligatorisch zu ihren Streitkräften eingezogen werden.

Erläuterung

Von Lothar Krappmann (Mitglied, Ausschuss für die Rechte des Kindes)

17 Mai 2012
Deutsch

Um Militarisierung und Jugend in diesem Land in Verbindung zu bringen, müssen wir einen weiten Blick werfen und uns die Hunderte von Jahren des Militarismus in der Geschichte dieser Region bewusst machen: die gewaltsame Besetzung durch europäische Kolonialmächte, die Erfindung von „Helden des Vaterlandes“ als Haupt-Motivationsspender des Patriotismus, die Legalisierung der militärischen Ausbildung durch die Wehrpflicht, die wachsenden Militärausgaben im Vergleich zu den Sparmaßnahmen im Sozialbereich, die Einführung von militärischen Praktiken in den zivilen Schulen und die Veränderung des Mil

17 Mai 2012
Deutsch

Rafael Uzcátegui

17 Mai 2012
Deutsch

„Ein wahrer Israeli drückt sich nicht vor der Einberufung“[1] – dieses Motto steht im Mittepunkt einer großangelegten Werbekampagne in Israel. Die Kampagne wird nicht vom israelischen Militär betrieben und zielt nicht darauf mit Soldat_innen den Schwund bei den israelischen Streitkräfte (IDF) zu stoppen. Israel hat – zumindest de jure – eine allgemeine Wehrpflicht sowohl für Männer als auch für Frauen. Das Motto ist dennoch Ausdruck und Verstärkung der israelischen Auffassung über die Rolle des Militärdiensts im Leben eines Israeli – eines „wahren“ Israeli.

15 Mai 2012
Deutsch

Die Bundeswehr im Kampf um Herzen und Köpfe der deutschen Bevölkerung

Klein und schlagfertig. Trotz allgemeinen Personalabbaus soll die Bundeswehr in Zukunft kampffähiger werden: statt 7.000 sollen demnächst 10.000 deutsche Soldatinnen und Soldaten dauerhaft in Auslandseinsätzen stehen können. Dabei muss die Armee ihren Nachwuchs nach Aussetzung der Wehrpflicht vollends aus der Zivilbevölkerung werben: 170.000 (Berufssoldaten, Soldaten auf Zeit, Reservisten) + 5.000 (Freiwillig Wehrdienstleistende) + X (< 10.000 Freiwillig Wehrdienstleistende) ≤ 185.000“, diese Rechnung stellte Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) bei seiner Grundsatzrede am 18. Juni 2011 in Berlin auf. Jährlich mindestens 5.000 neue Rekruten zu gewinnen, scheint für die Bundeswehr aktuell kein Problem zu sein. Ob sie aber auch das weiter gesteckte Ziel der 15.000 neuen Soldatinnen und Soldaten erreichen kann, ist aktuell noch offen, da die Wehrpflicht erst im Sommer 2011 ausgesetzt wurde und noch nicht alle Einzugszahlen (und Abbrecherquoten) der letzten Quartale vorliegen.

15 Mai 2012
Deutsch

Darmstadt, Deutschland, 8.-10. Juni 2012

Anmeldeschluß verlängert bis zum 3. Juni 2012

08 Mai 2012
Englisch

Talk by Andreas Speck, staff at War Resisters' International, at the launch of Cynthia Cockburn's book ‘Antimilitarism: Political and Gender Dynamics of Peace Movements’ at Housmans Bookshop, 21 April 2012

First of all I want to thank Cynthia for giving me the opportunity to say something today, although I haven't read the whole book yet.

20 Apr 2012
Deutsch

Du erhälst dieses Email, da Du in der Vergangenheit Dein Interesse an der Teilnahme oder Unterstützung unserer internationalen Fachtagung "Gegen die Militarisierung der Jugend" bekundet hast.

Es sind nur noch sieben Wochen bis zur Konferenz, und so langsam nimmt das Tagungsprogramm Gestalt an. Wir haben damit begonnen, unserem Team von RednerInnen, ModeratorInnen und ÜbersetzerInnen zuzusagen, Tickets zu buchen, und in den letzten Tagen unser Formular "Anmeldung von Interesse" durch ein echtes Anmeldeformular ersetzt.

18 Apr 2012
Deutsch

Internationale Fachtagung, Darmstadt, Deutschland 8.-10. Juni 2012

16 Mär 2012
Deutsch

Internationale Fachtagung, Darmstadt, Deutschland, 8.-10. Juni 2012

Organisiert von War Resisters' International, in Zusammenarbeit mit der Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner/innen (DFG-VK) und der Bertha-von-Suttner Stiftung

Du erhälst dieses Email, da Du Dein Interesse an der Teilnahme oder Unterstützung der Fachtagung Gegen die Militarisierung der Jugend bekundet hast. Mit diesem Email schicken wir Dir ein paar Nachrichten und Aktualisierungen.

Neuigkeiten zur Fachtagung

16 Mär 2012
Deutsch

Dieses Programm ist nicht endgültig. Aber es gibt einen Überblick über die Themen, die auf der Fachtagung vom 8.-10. Juni in Darmstadt diskutiert werden werden. Bitte schicke Kommentare oder Vorschläge an militarisierungderjugend@wri-irg.org.

Freitag, 8. Juni 2012

18:00 Uhr: Abendessen
19:00 Uhr: Beginn der Fachtagung
Moderation: Andreas Speck, War Resisters' International, und Monty Schädel, DFG-VK, Bundesrepublik Deutschland
Begrüßung und Vorstellungen der TeilnehmerInnen

19:30 Uhr: Plenum

08 Mär 2012
Englisch

Consideration of reports submitted by States parties under article 8, paragraph 1, of the Optional Protocol to the Convention on the Rights of the Child on the involvement of children in armed conflict

Concluding observations: Azerbaijan

(...)

IV. Prevention

Voluntary recruitment

02 Mär 2012
Englisch

Glasgow recruiting officeGlasgow recruiting officeThree women painted the windows of the Army recruiting office in Glasgow yesterday, 1st March, in protest at the dishonest propaganda used to persuade young people to join up.

27 Feb 2012
Englisch

Dear Press Representatives,

We, conscientious objectors and antimilitarists of Turkey who oppose compulsory military service based on various motivations as beliefs, political and conscientious convictions held a meeting in Istanbul on 25-26 February 2012 with the participation of representatives from the Quaker United Nations Office, Amnesty International, the War Resisters’ International and Connection e.V.

24 Feb 2012
Deutsch

• Laura Pollecut

Die Wehrpflicht stützte die Apartheidregierung. Ohne den regelmäßigen Zustrom weißer junger Männer hätte das Apartheidregime nicht so lange an der Macht bleiben können. Die Bewegung gegen die Wehrpflicht gewann in den 1980-er Jahren an Boden und war einer der wesentlichen Faktoren für die damalige Entscheidung der Regierung, in Verhandlungen einzutreten. Schließlich wurde die Wehrpflicht nach den ersten demokratischen Wahlen von 1994 eine Sache der Vergangenheit, als Südafrika eine professionelle Freiwilligenarmee einführte.

22 Feb 2012
Englisch

My name is Maxwell Zachs and I am one of the lucky few who were picked to be a Quaker Peaceworker 2011-2012. In the current economic climate I can't tell you enough how lucky I feel to have a full time job for 12 months before I start my masters degree in September. Let alone a job where I get to learn so much and tackle such interesting topics.

21 Feb 2012
Englisch

Consideration of reports submitted by States parties under article 8 of the Optional Protocol to the Convention on the Rights of the Child on the involvement of children in armed conflict

Concluding observations: Thailand

(...)

Military schools

15. The Committee is concerned that at undergraduate level, where the minimum age for attendance is 16 years and over, the curriculum includes military subjects, such as weapons handling, land, naval and air logistics, military disciplines, and international laws.

16. The Committee recommends that the State party:

20 Feb 2012
Deutsch
20 Feb 2012
Deutsch

• Rafael Uzcátegui

03 Nov 2011
Englisch

Chile reformed its military service seven years ago, to focus recruitment for military service on volunteers. Ever since, Chile's armed forces were able to fill their ranks entirely with volunteers, although generally a process of conscription was started in October to select potential conscripts as a backup. In October 2008, 70,461 youth were chosen in the "sorteo general" (recruitment lottery) and had to report to the recruitment authorities, but in the end nobody was called up for military service against his will. This was repeated in the following years.

28 Okt 2011
Deutsch

Internationale Konferenz, Deutschland 2012

Darmstadt, 8.-10. Juni 2012

Die War Resisters' International sucht nach Individuen und Organisationen für Beitrage und Zusammenarbeit im Rahmen der fuer 2012 geplanten internationalen Konferenz 'Gegen die Militarisierung der Jugend'. Eines der Ziele der Konferenz ist einen Überblick zu gewinnen, wie Jugendliche in zunehmendem Maße militarisiert werden. Daher wuerden wir gerne von Euch über Entwicklungen und Aktivitäten in diesem Bereich hören.

24 Mär 2011
Deutsch

Nachwuchswerbung und Öffentlichkeitsarbeit der Bundeswehr an Schulen

• Michael Schulze von Glaßer

24 Mär 2011
Deutsch

• Serdar M. Değirmencioğlu

Schulen bieten dem Militarismus einen fruchtbaren Nährboden: Dort gibt es ein zum Bleiben verpflichtetes Publikum, ein umfassendes Mandat, eine hierarchische Struktur und eine deutliches Machtgefälle zwischen Schülern und Lehrern. Schulen können sehr leicht in paramilitärische Einrichtungen verwandelt werden.

24 Mär 2011
Deutsch
24 Mär 2011
Deutsch

• David Gee

24 Mär 2011
Deutsch

Von Sergeiy Sandler, mit Unterstützung von Shir Givoni und Bar Rose, New Profile.

Am 1. Dezember 2009 trafen sich Hunderte Schulleiter israelischer Oberschulen zu einer besonderen Konferenz zum Thema „Vorbereitung eines bedeutsamen Dienstes in den israelischen Verteidigungskräften“ mit dem Personalchef des israelischen Militärs als Hauptredner. Anwesend war auch der israelische Minister für Bildung und viele höhere Beamte aus den Ministerien für Bildung und Verteidigung sowie höhere Offiziere.[1]

24 Mär 2011
Deutsch

• Oskar Castro

12 Mai 2010
Spanisch

A las once y media de la mañana de hoy miércoles 12 de mayo, una docena de personas accedieron al lugar donde se celebra la Feria Juvenil de Empleo “Educ@emplea”, que como cada año tiene lugar en el recinto de la Institución Ferial Alicantina (IFA) de Torrellano. Ante la atónita mirada de los miles de jóvenes y profesores presentes, y ataviados con batas blancas y mascarillas, procedieron a rodear el stand en el que el ejército español se hace a sí mismo propaganda y se ofrece como siniestra salida laboral para jóvenes que terminan sus estudios.

06 Mär 2010
Deutsch

Beschluss des GEW-Hauptvorstands vom 05./06. März 2010

01 Nov 2009
Deutsch

(Aus:. Civilian Ally Ein Leitfaden um mit Veteran_innen und Soldat_innen eine Widerstandsbewegung aufzubauen)

Dieses Handbuch konzentriert sich auf den Aufbau der Widerstandsbewegung von Soldat_innen, und dies erfordert ein Verständnis davon, wie Veteran_innen direkt von Krieg und Militarismus beeinflusst werden. Zivile Campaigner_innen brauchen dieses Bewusstsein, um Beziehungen aufzubauen und im militärischen Umfeld effektiv zu mobilisieren. Im Folgenden untersuchen wir die Erfahrungen von Veteran_innen im Militär.

Militärische Kultur und Struktur

01 Mai 2009
Deutsch

Leitartikel von Ariel Attack, ursprünglich geschrieben für den Blog “Queers Against Obama” am 9. 3. 2009. Einige Veränderungen. Entnommen aus: Bash Back Denver: Be one of those queers you've heard about: undermine the army's ability to fight! Queer Counter-Recruitment, May 2009

17 Okt 2008
Englisch

CRC/C/OPAC/GBR/CO/1

Concluding observations:
UNITED KINGDOM OF GREAT BRITAIN AND NORTHERN IRELAND

Voluntary recruitment

12. The Committee notes that, according to the State party’s declaration under article 3 made upon ratification, the minimum age for voluntary recruitment is 16 years and regrets the fact that the State party indicates that there are no plans to change this.

25 Mär 2008
Deutsch

Resolution auf der NUT Konferenz 2008

Krieg

Die Konferenz bestätigt die bestehenden Positionen der Union, welche sind:

1. Forderung nach dem sofortigen Rückzug der Truppen aus dem Irak
2. Ablehnung von militärischer Aktion oder Intervention in den Iran.